COMING SOON! PQDT Open is getting a new home!

ProQuest Open Access Dissertations & Theses will remain freely available as part of a new and enhanced search experience at www.proquest.com.

Questions? Please refer to this FAQ.

Dissertation/Thesis Abstract

What's Next Beyond the Text? To the World It May Concern. A Cyber Narratology of Global News
by Fischer, Annemarie, Ph.D., State University of New York at Binghamton, 2020, 416; 28260700
Abstract (Summary)

Diese Dissertation erforscht die Pfade, Umwege und Sackgassen von Nachrichten als Narrative im globalen Internet. Mein interdisziplinäres Forschungsprojekt verbindet globale Kommunikation mit Komparatistik und Weltliteratur durch Narratologie, unterstützt von Forschungsinterviews durchgeführt am Department of Global Communications bei den Vereinten Nationen in New York. Diese Analyse verbindet Globalisierung, Kommunikation und Information mit Narrativ. Globale Themen vernetzen sich in einer globalisierten Welt – Menschenrechte, Klimawandel, Krieg und Frieden, Migration, Gesundheitsvorsorge und Pandemien, der Finanzmarkt, Sportwettbewerbe und Kultur. Manche News werden jedoch global(er) im World Wide Web verteilt und sind digital(er) präsent als andere. Das Internet erschafft Gemeinschaft(en) und (r)evolutioniert das Kommunikationsmodell in einem Paradigmenwechsel von Sender und Empfänger und weicht die Grenze zwischen Fakt und Fiktion auf, wobei es ökonomische Systeme fördert und fordert. Rezeptions- und Distributionsgrade überschreiten Staatsgrenzen. Ein Mikroblickpunkt ergänzt und steht im Wettbewerb mit makropolitischen Rahmenperspektiven, konzeptionalisiert von Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk als einfühlsamer, zärtlicher Erzähler. Das Gerücht dominiert das verbale Echo, und visuell reflektiert ein Fotomosaik. Eine Narralyse, eine narrative Analyse von vier globalen Nachrichten des 21. Jahrhunderts, verdeutlicht diesen Paradigmenwechsel: der Tsunami 2004, Neda in der iranischen Protestbewegung 2009, feminicidios in Ciudad Juárez in Mexiko, und das Crisis-in-Darfur-Projekt von Google. Das Schicksal des Textes liegt in der Hand des produser: Ein Text ohne Rezeption verbleibt als Monolog, während Rezeption ihn zum Dialog und Multilog etabliert. Bezugnehmend auf Walter Lippmann, Walter Benjamin, Ludwik Fleck, Roland Barthes, Jean Baudrillard, Gerald Prince, Franz Karl Stanzel, Gayatri Chakravorty Spivak, Manuel Castells, Marie-Laure Ryan, Monika Fludernik und Axel Bruns evaluiert meine Arbeit die digitale Sphäre als ressourcengetriebenes System. Systemstatus und Aktivitätslevel des Narrativs entscheidet über Sichtbarkeit, Rezeption, Redistribution und Reproduktion als Palimpsest durch die Weltgemeinschaft, während der “andere” Teil jenseits im digital divide vom Informationsfluss ausgeschlossen in information poverty verbleibt. Das globale Dilemma besteht darin, Geschichten im ökonomischen Rahmen ohne Werbebotschaft einzubetten. Mein Forschungsbeitrag ist eine Definition für faktuale Narratologie im Internet sowie ein quantitativer narratologischer Ansatz mit meinem Konzept von Reflex-Narrativ und Defekt-Narrativ, mein narratives Analysemodell (Narralyse), mein Circulism-Ansatz über die (Un-)Durchlässigkeit des globalen Nachrichtenflusses, und ein universitärer Pädagogikansatz für eine globale faktuale Narratologie.

Indexing (document details)
Advisor: Moreira, Luiza F., Holmes, Douglas R.
Commitee: Gerrits, Jeroen, Stoever, Jennifer Lynn
School: State University of New York at Binghamton
Department: Comparative Literature
School Location: United States -- New York
Source: DAI-A 82/10(E), Dissertation Abstracts International
Source Type: DISSERTATION
Subjects: Comparative literature, Multimedia Communications, International Relations, Web Studies
Keywords: Cyber text, factual narratology, Global communications, Globalization, Human rights, Internet
Publication Number: 28260700
ISBN: 9798597074948
Copyright © 2021 ProQuest LLC. All rights reserved. Terms and Conditions Privacy Policy Cookie Policy
ProQuest