Dissertation/Thesis Abstract

Parameterizable Process Views in Imperative Process Models
by Fichtner, Myriel, M.Sc., Universitaet Bayreuth (Germany), 2019, 77; 27600403
Abstract (Summary)

Große Unternehmen müssen sich mit komplexen Geschäftsprozessen auseinandersetzen, die eine Vielzahl von Aufgaben und Teilnehmern beinhalten. Derartige Geschäftsprozesse können unter Verwendung von Modellierungssprachen auf Prozessmodelle abgebildet werden. Dabei werden prozedurale Prozesse mit Hilfe von imperativen Modellierungssprachen wie beispielsweise der Business Process Model and Notation (BPMN) visualisiert, die als aktueller Standard im Bereich Geschäftsprozessmodellierung gilt. Um alle relevanten Details eines Prozesses zu modellieren, können Prozessmodelle hunderte von Elementen enthalten. Außerdem werden Prozessmodelle Kunden und Domänenexperten mit wenig Modellierungskenntnissen häufig genau so präsentiert, wie sie vom Prozessdesigner erstellt worden sind. Aus diesen Gründen sind Arbeitsabläufe für Beteiligte nur schwer nachzuvollziehen und wichtige Ausschnitte, die sie betreffen, kaum zu bestimmen. Personalisierte Prozesssichten, in denen Anwender durch Festlegung bestimmter Parameter entscheiden können, welche Teile des Prozessmodells in welcher Form visualisiert werden, adressieren dieses Problem. Im Rahmen dieser Arbeit werden Ansätze zur Erzeugung verschiedener Sichten auf BPMN-Modelle vorgestellt und implementiert. Dafür werden parametrisierbare Verfahren zur Erzeugung von Sichten auf Prozessmodellen aus vorangegangenen Arbeiten für ihre Anwendung auf BPMN-Modelle angepasst. Mit derartigen Operationen können Prozessinformation individuell reduziert oder aggregiert werden. Diese Techniken werden um Mechanismen erweitert, die Perspektiven auf Prozessmodelle in verschiedenen Repräsentationsformen zulassen. Basierend auf dem Modellierungswerkzeug BPMN.io, werden alle Konzepte implementiert. Die Evaluierung der Implementierung mit künstlich erzeugten und realen Prozessmodellen bestätigt die Korrektheit der Verfahren und ihre flexible Einsetzbarkeit. Die Laufzeittests mittels einer Vielzahl von generierten Prozessmodellen zeigen außerdem, dass das implementierte Aggregationsverfahren auf Prozessmodelle mit über 500 Elementen angewendet werden kann. Erweiterungen des Konzepts und der Implementierung werden in Form von zukünftigen Arbeiten vorgeschlagen.

Indexing (document details)
Advisor:
Commitee:
School: Universitaet Bayreuth (Germany)
School Location: Germany
Source: DAI-C 81/4(E), Dissertation Abstracts International
Source Type: DISSERTATION
Subjects: Operations research, Information Technology, Management, Industrial engineering, Systems science
Keywords:
Publication Number: 27600403
ISBN: 9781687900395
Copyright © 2020 ProQuest LLC. All rights reserved. Terms and Conditions Privacy Policy Cookie Policy
ProQuest